Thienemann Online

Vier  Blatt  Bären .

Diese sind numeriert, Br. 7″ 9‴, H. 10″ 8‴. Joh. El. Ridinger del. sc. et exc.

525.

l.  Ein Tants Baehr mit seinem Führer.  Un ours dansant avec son conducteur.

Der Führer, ein Polack, geht gebührend mit Stock und Leine voran. Der Bär mit Maulkorb und Ring, woran die Kette, in der Nase, folgt geduldig auf allen Vieren nach. Schöne Arbeit.

526.

2.  Der grosse schwarze Baehr.  Le grand Ours noir.

Er blickt zürnend von einem Felsstück herab, an welches er sich anklammert. Vortrefflich!

Ich besitze diese Tafel, wo der ausgeführte Himmel weggelassen und die Unterschrift, auch Überschrift nach Art der zum Kolorieren bestimmten Blätter eingerichtet ist. Ich zweifle aber, daß sie dazu gebraucht worden. Ich habe mehrere derartige, aber alle nur schwarz gesehen.

527.

3.  Ein weiser Grünlaendischer Baehr.  Un ours blanc de Groenland.

Unser Ridinger stempelt also diesen Nordländer zum Weltweisen. Ja so kommt er mir auch in der Tat vor, bei seinem ungenierten Wesen, seinem beneidenswerten Gleichmut, seinem zum Reden geöffneten, zierlichen Munde, bei seinem einfachen Unschuldsgewande. Ob es aber wirklich der nordische Eisbär sei (oder Ursus maritimus. Linn.) wage ich nicht zu entscheiden. Verkleinert ist er in der kolorierten Sammlung zu finden, aber daselbst heißt er Zeydel-Bär, Ursus minor rufo-fuscus, und ist fuchsrot gefärbt.

528.

4.  Der grosse braune Baehr.  L’Ours brun.

Er saugt an seiner Tatze, ist gefleckt und sehr gut gemacht.