Thienemann Online

Vier  Tafeln  Elefanten.

Nicht numeriert, die drei ersten 7″ 4‴ br., 11″ h.

P. F. v. G. (Gadenus) ad viv. del. 1741. Joh. El. Ridinger sculpsit.

537.

(1) Elephanten Führer.
Seynd Zeiloner, unahnsehnliche Statur u. s. w.

Ein solcher geputzter Führer, den Stab mit Hacken in der Hand, sitzt vor einer Felsplatte, worauf in Form des Lapidarstils steht: Elephanten in verschiedenen Stellungen – in Kupfer gebracht durch J. El. Rid. Gilt also zugleich als Titelkupfer.

538.

(2) Ein gehender Elephant Seitwaerts anzusehen.
Diser ist ohne Kappe und Mahlerei dargestellt u. s. w.

Die Zeichnungen sind nicht sonderlich geraten, die Köpfe zu klein und mager. Hier sitzt der Kornack ihm auf dem Halse, über den Rücken bis zum Unterleib eine reiche Decke.

539.

(3) Ein Elephant im hoechsten aufbutz von vorne anzusehen.
Die auf den rüssel u. s. w.

Der bemalte Elephant hat zwei Personen auf dem Nacken und schreitet nach uns zu. Schön sieht er wahrlich nicht aus.

540.

(4) Ein in dem Lager angepflöckter, sich niederlegend, oder aufstehender Elephant.

Br. 10″ 9‴, H. 6″ 10‴. Den Finger am Rüssel sieht man deutlich, die Zähne vorn verstutzt.